Umfrageergebnisse zur Trinkstärke von Whisky

Umfrage Verdünnung Spirituosen Prozente

Auf unserer Facebook Seite haben wir vor einiger Zeit eine kleine Umfrage zum Thema Trinkstärke gestartet.

Die Frage war: Was mögt ihr lieber "Optimale Trinkstärke" oder "Cask Strength"?

Hier die Ergebnisse und unsere Gedanken dazu:

Die beiden Optionen war ganz bewusst so formuliert, wir haben uns hier viele Gedanken gemacht:

Zum Hintergrund sei gesagt, dass wir eigentlich drei Optionen vorgeben wollten:

A) 40 bis 44%vol (niedrig)

B) 45 bis 50%vol (moderat)

C) Cask Strength / >51%vol (hoch)

So! Genau hier kommt es zum Zwist. Ist ein Whisky nun besonders alt, kann seine Fassstärke/Cask Strength aufgrund der Reifung bei z.B. nur 43%vol liegen und er ist mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr weich. Der Vergleich "Prozente" vs. "Fassstärke" gleicht also einem Vergleich von Äpfeln mit Birnen. Gleichzeitig geht es uns aber auch um das Thema Verdünnung (ja oder nein) und wenn verdünnt, wie viel Verdünnung wünscht sich der Durchschnitt? Beides in eine Frage zu packen funktioniert nicht. Da kam die Idee: Es ist eigentlich ein kleiner Trick, aber lasst uns die "Fassstärke" mit der "optimalen Trinkstärke" vergleichen. Das impliziert, dass Cask Strength nicht die optimale Trinkstärke ist (was übrigens niemand bemängelt hat ;-)). So bevorzugt die Art der Fragestellung eigentlich leicht die Antwortmöglichkeit "Optimale Trinkstärke". Außerdem kann ja auch Cask Strength die Optimale Trinkstärke sein, wenn ein Whisky ohne weitere Verdünnung für den jeweiligen Genießer perfekt ist. Unsere These war also, ES MÜSSTE EIGENTLICH EINE ÜBERWÄLTIGENDE MEHRHEIT FÜR DIE ANTWORT "OPTIMALE TRINKSTÄRKE" ABSTIMMEN, da diese - wie der Name ja schon sagt - "optimal/bestmöglich/perfekt" ist.

 

Was folgte war eine Lektion aus der Crowd :-)...

Ergebnisse Glentaste Umfrage Stärke von Alkohol mit Hulk

Mit großer Mehrheit (72%) wurde für die Fassstärke gestimmt. Nur 28% stimmten für die optimale Trinkstärke. Fast drei viertel der Befragten würden also immer die unverdünnte Variante der verdünnten Variante vorziehen, obwohl sie so den nicht-optimalen Whisky erhalten würden.  Natürlich war die Frage etwas fies gestellt, aber dennoch waren wir überrascht über den doch so immens hohen Stellenwert von Cask Strength Whisky. Ich ganz persönlich liebe Cask Strength Whisky, trinke ihn aber selten unverdünnt. Ich liebe es bei Fassstärke zu starten und dann peu à peu zu verdünnen. Das Spiel mache ich so lange tröpfchenweise, bis die für mich optimale Trinkstärke erreicht ist. Wenn ich die Chance habe zu messen, komme ich oft auf knapp unter 50%vol, aber das ist natürlich Geschmackssache.  Tino (übrigens von MeinWhiskyBlog, schaut mal vorbei!) hat es sehr gut in den Kommentaren beschrieben und die Meinung deckt sich auch mit meiner: "Ich mag Whiskys in Fassstärke sehr gerne, breche sie aber auch gerne auf die für mich optimale Verdünnung herunter."

 

Man könnte also sagen "lass uns bei der unverdünnten Variante starten und selbst herausfinden, was am besten ist. Der Weg ist das Ziel und als Genussmenschen können wir natürlich so das Meiste aus der Verkostung herausziehen. Ferner ist eine Verdünnung nach unten ja immer möglich. Einen Whisky, der mit 43%vol gekauft wurde kann in seinen Prozenten nicht mehr erhöht werden und so ist das Genusserlebnis eingeschränkt. 

 

Obwohl wir vermutlich auf die weniger populäre Variante "optimale Trinkstärke" geklickt hätten (weil sie schon "optimal" ist) macht es so aber durchaus Sinn, dass so viele auf "immer Cask Strength" geklickt haben.

FAZIT:

Die Quintessenz ist, dass tatsächlich nicht der letztendliche Geschmack die höchste Priorität hat, sondern die geschmackliche Reise beim Verkosten. Die Möglichkeit die Wahl zu haben ist wichtiger als die optimale Wahl vorgelegt zu bekommen (was natürlich nie möglich ist, da es eine Geschmacksfrage ist).

 

Die Analyse war also absolut aufschlussreich und es hat Spaß gemacht! Danke an alle, die mitgemacht haben und/oder diesen Artikel bis hier gelesen haben :-). 

 

Abschließen würden wir nun gerne mit einer Frage um unser Fazit zu verifizieren:

 

Was ist dir beim Whisky trinken wichtiger bzw. welche Antwort spricht dich mehr an?