Warum junge Leute Whisky lieben sollten!

17.11.2015

 

Whisky bringt dir ein Stil Upgrade

Winston Churchill, Humphrey Bogart und James Bond. Sie alle haben zwei Dinge gemeinsam: Sie sind besonders stilvoll und sie sind Whiskytrinker aus Leidenschaft. Jemand, der den süßen Wein mit Obst vermengt und aus dem Eimer trinkt ist wohl nicht als stilvoller Mensch zu bezeichnen. Denjenigen wird man mit Whisky nicht bekehren können. Jedoch auch die Bacardi-Cola und Jägermeister Fraktion kann einpacken, wenn sie einem jungen Gentleman mit einem Nosing Glas Whisky gegenüberstehen. Erkennt er dann noch am leicht honigartigen Geschmack die Reifung im Bourbonfass und am rauchigen Nosing die Herkunftsregion Islay (wo man den Keimvorgang der Gerste durch Torfrauch unterbricht) ist alles klar: Der junge Whiskytrinker ist der stilvollste seiner Gattung.

 

Whisky in der Jugend! Brich mit der Maxime

Die Vorurteile sind klar. Whiskytrinker sind alt, gut betucht und gerne unter sich. Unsere Erfahrung ist jedoch eine Andere! Die "Generation Y" hinterfragt alte Maxime und bricht damit. Die Zeiten der Billig-ist-besser-Mentalität sind vorbei und junge Menschen legen Wert auf Qualität und die Kenntnis über Herkunft und Herstellungsprozesse. Ob es der gute Wein oder der Single Malt Whisky ist, auch junge Menschen lassen sich nicht mehr in die Irre führen.

 

Whisky als deine Anlagestrategie

Ja, richtig gelesen! Die Rechnung ist einfach: Seit Jahrzehnten steigt der Bedarf an hochwertigen Single Malt Whiskys, jedoch sind die Kapazitäten, gerade in Schottland, sehr begrenzt und schon bald nicht mehr ausreichend. Auch neue Destillerien kommen nicht schnell genug hinterher, denn eine Reifung von 16 Jahren dauert eben 16 Jahre. Ergo: Steigt die Nachfrage bei gleichbleibender Menge wird der Preis steigen. Wer sich heute einige Sonderabfüllungen sichert kann diese getrost als Anlageform betrachten. Natürlich gilt, nur die Reifung im Fass gibt das Alter vor. Und im Gegensatz zu Aktien hat man immer die Gewissheit: Fällt der Preis kann man den Whisky immer noch trinken, die Aktien dagegen tauchen lediglich als Abschreibungsposten in der Bilanz auf.

 

Whisky wird deine Karriere beflügeln

Früher galt der sonntägliche Plausch auf dem Golfplatz als Karriereförderung. Wie viele eurer Vorgesetzten gehen aktuell golfen? Inzwischen wird das eher die Ausnahme sein. Aufgrund der Exklusivität von Whisky sowie der Vielfalt wirst du als Whiskykenner mit höherer Wahrscheinlichkeit einen gemeinsamen Nenner mit deinen Vorgesetzten haben, als mit deinem Handycap auf dem Golfplatz.

 

Whisky hilft dir Maß zu halten

Kopfschmerzen bis Montagmorgen nach dem haltlosen Partyexzess Freitagabend wirst du als Whiskytrinker nicht haben. Kostet ein Glas mit 2cl Inhalt 7 Euro oder mehr wirst du es nicht wagen ihn auf-ex zu trinken oder gar mit Cola zu vermischen um dich noch schneller zu betanken. Gerade als junger Mensch muss man sich auch oft die Frage stellen "wie komme ich gerade beim anderen Geschlecht an". Ob sich die hübsche Blondine an der Theke für den torkelnden Biertrinker mit der dritten Maß oder den gepflegten Whiskytrinker daneben entscheidet, ist außer Frage. 

 

"Ein Mensch der Whisky trinkt, kann kein schlechter Mensch sein" sagte einst W.C. Fields. Das stilvolle Genießen in angebrachten Mengen Whisk(e)y ist also eine gute Angewohnheit mit vielen positiven Nebeneffekten. Nicht zuletzt, da er die Menschen jeden Alters zusammenführt.